Der Bürgermeister informiert

.

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

das Geschehen in unserer globalen Welt im Jahr 2019 war weitgehend durch die Klimadiskussion, internationale Handelskonflikte, den Brexit sowie die Minuszinspolitik im Euroraum bestimmt. Speziell in unserer Region sind zudem die demographische Entwicklung, der anhaltende Fachkräftemangel sowie die unzureichende Infrastruktur maßgebliche Herausforderungen für die Wirtschaft.

Die Entwicklung der Wirtschaft hat für die Kommune eine enorme Bedeutung, denn es werden daraus Steuereinnahmen generiert, die zu einem Großteil in all diese Bereiche fließen. Auch uns kamen die erhöhten Steuereinnahmen in der Weise zugute, dass bei unseren anspruchsvollen Investitionen im Stadtgebiet die explodierenden Mehrkosten damit aufgefangen werden konnten. Das hat allerdings zur Folge, dass diese Mehreinnahmen nicht wie bisher als Rücklage für künftige dringende Investitionen aufgespart werden konnten.

Ich bedanke mich bei meinen Stadt- und Ortschaftsräten für ihre stets sachliche und der Problemlösung dienende Herangehensweise bei der Verbesserung unserer Infrastruktur. Besonders dankbar bin ich für die vielen ehrenamtlichen Helfer in den einzelnen Vereinen. Hervorzuheben sind hier vor allem die Leistungen bei der Errichtung der Spielplätze im Rahmen des Projektes „Schaffung eines Silbermannpfades“. Gleiches gilt auch bei der Instandsetzung der Wasserbrunnen in Frauenstein. Im Frühjahr 2020 werden wir dann - im wahrsten Sinne des Wortes - den letzten Baustein setzen, wenn wir das Kriegerdenkmal in Nassau vor der Kirche wieder einweihen. Nach jahrelangen Ringen wurde zudem die Trauerhalle in Nassau in einen dem Zweck dienlichen und würdigen Zustand versetzt.

Nun gilt es, den Blick in das Jahr 2020 zu richten. Projekte, wie die Fertigstellung des Objektes Markt 4 und die Umsetzung der neuen Museumskonzeption, werden ebenso alle Anstrengungen bedürfen, wie der Beginn des Umbaus des Feuerwehrgerätehauses in Kleinbobritzsch und die Variantenuntersuchungen zu unseren Kindergarteneinrichtungen. Sollten die Fördermittel freigegeben werden, können auch die Straßen- und Abwasserarbeiten am Teichweg in Burkersdorf beginnen.

Ich möchte meine Wünsche an Sie für das kommende Jahr gern mit einer kleinen Geschichte einleiten:

Das Zündholz und die Kerze

Es kam der Tag, da sagte das Zündholz zur Kerze: "Ich habe den Auftrag, Dich anzuzünden." - "Oh nein", erschrak die Kerze. Das Zündholz fragte: "Aber willst Du denn ein Leben lang kalt und hart bleiben, ohne zuvor gelebt zu haben?"

"Aber brennen tut doch weh und zehrt an meinen Kräften", flüstert die Kerze unsicher und voller Angst.

 "Es ist wahr", entgegnete das Zündholz. "Aber das ist doch das Geheimnis unserer Berufung: Wir sind berufen, Licht zu sein. Was ich tun kann, ist wenig. Zünde ich Dich nicht an, so verpasse ich den Sinn meines Lebens. Ich bin dafür da, Feuer zu entfachen. Du bist eine Kerze. Du sollst für andere leuchten und Wärme schenken. Alles, was Du an Schmerz und Leid und Kraft hingibst, wird verwandelt in Licht. Du gehst nicht verloren, wenn du Dich verzehrst. Andere werden Dein Feuer weitertragen. Nur wenn Du Dich versagst, wirst Du sterben." Da spitzte die Kerze ihren Docht und sprach voller Erwartung: "Ich bitte Dich, zünde mich an."

Mögen wir alle im neuen Jahr unsere ganz eigene Bestimmung herausfinden und mögen wir zum Wohle unserer Nächsten Licht und Freude schenken.

Ich wünsche Ihnen für das Neue Jahr 2020 viel Gesundheit und Freude.

Ihr Bürgermeister

Reiner Hentschel

Veröffentlicht am 10.12.2019 12:54:08.